Die Brutzeit dauert etwa 14 Tage bis die Jungen schlüpfen. Durch das  Tauschen der Eier ist gewährleistet, dass alle Jungtiere an einem Tag schlüpfen.  Die Aufzucht und das Wachstum der Küken kann vom Züchter sehr positiv mit optimalem Aufzuchtfutter beeinflusst werden.

In den ersten Tagen entfernt die Henne den Kot der Jungen. Später setzen sie diesen auf dem Nestrand ab.

Hier kann man einiges dafür tun, damit die Reinigung des später verlassenen Nestes sehr leicht von statten geht.

Die Kennzeichnung. Am 7. bis 10. Tag kann der geschlossene Ring aufgezogen werden. Nach etwa diesen Tagen wird auch der Kot nicht mehr von der Henne entfernt. Der Ring enthält alle Daten die den Vogel und den Züchter identifizieren.   

Zum Beispiel:  Verband = AZ oder DKB, das Zuchtjahr = 2021, die Züchternummer = 13401 und die laufende Ringnummer = 022  sowie die Ringgröße. Der Ring ist wie ein Personalausweis. Änderungen ausgeschlossen.
Beim Aufzuchtfutter git für mich nur eines: den Eltern 

bzw. den Zuchttieren das optimale Weichfutter für diese Phase zu bieten. Ich stelle mein Aufzuchtfutter aus verschiedenen Fertig-produkten, frischem Ei und frischen Gemüsesorten sowie weiteren Zutaten selbst her, um das Wachstum der Jungtiere bestmöglich zu fördern. Ich bin davon überzeugt, dass Keimfutter, dieses ist sehr vitaminreich, in meinem Weichfutter nicht fehlen darf. Hier gibt es fertige Mischungen im Handel. Linkes Foto Eifutter für Kanarien. Gibt es von X verschiedenen Herstellern und jeder meint er hätte das Beste.

Das ist aber bei mir immer nur der Grundstoff. Auch wenn oft auf der Packung etwas anders steht.

Wenn die Eltern das Aufzuchtfutter kennen und es  gern aufnehmen ist auch sichergestellt, dass die Jungtiere mehr als ausreichend gefüttert werden.  Das ist auch der Grund, warum meine Gloster das ganze Jahr hindurch in bestimmten Abständen das entsprechende Weichfutter in geringen Mengen bekommen. Dann kennen sie das Futter und es gibt dann keine Gewöhnungsphase.